Mittwoch, 4. Mai 2016

Weinerliche Witzfigur hält sich für "deutschen Ai WeiWei"

"Doch stattdessen hat sie mich filetiert, einem nervenkranken Despoten zum Tee serviert und einen deutschen Ai WeiWei aus mir gemacht"  (Witzfigur, welche die Nerven verloren hat, 3. Mai 2016)
 
Ob der peinliche Trittbrettfahrer Hallervorden auch einen "Song" darüber macht...?
 
Ob Ai WeiWei in China auch Polizeischutz erhalten hatte...?


Nachtrag vom 5. Mai 2016
Leseempfehlung: "Sprechdurchfall ist heilbar : Jan Böhmermann, kannst Du mal die Klappe halten?"

Kommentare:

  1. Die taz dementiert: "Weder größenwahnsinnig noch weinerlich"
    http://www.taz.de/Boehmermann-im-Interview-mit-der-Zeit/!5301059/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und so wirkt das vorher von der Hamburger Wochenzeitung veröffentlichte Zitat („Die Bundeskanzlerin darf nicht wackeln, wenn es um Freiheit und Menschenrechte geht. Doch stattdessen hat sie mich filetiert, einem nervenkranken Despoten zum Tee serviert und einen deutschen Ai Weiwei aus mir gemacht“) im Kontext des gesamten Interviews weniger größenwahnsinnig oder weinerlich, als eher wie die Antwort eines Satirikers, der sich halt der Mittel bedient, die einen Satiriker ausmachen: Humor, Überhöhung, Biss.

      Reddit-Leser können das bestätigen:

      https://www.reddit.com/r/de/comments/4htbio/b%C3%B6hmermann_zeit_interview_komplett_geklaut/

      Löschen
    2. Dieser Kontext ist meines Erachtens nur Böhmis Trick um unterirdisch pöbeln zu können. Er will es als Satire verkaufen. Man wird sehen...

      Löschen
    3. andré, es wird dich sicher beglücken, daß die compact auch findet, böhmi sei eine "arschgeige"

      http://www.bildblog.de/78890/sechs-faeuste-fuer-ein-halleluja/

      Löschen
  2. "«Aus dem Zusammenhang gerissen»: Das ist die Lieblingsentschuldigung all derer, die sich nach einer missglückten Äusserung missverstanden fühlen. Jan Böhmermann aber wollte missverstanden werden, er hat es gerade darauf angelegt, indem er ein gezielt geschmackloses Schmähgedicht mit dem Satz «Das darf man aber nicht!» ankündigte. Das war der Zusammenhang, und er funktionierte wie ein Gebüsch, hinter dem man sich versteckt, um Pferdeäpfel auf vorbeigehende Passanten zu werfen. Die Getroffenen scheren sich zu Recht nicht um das Gebüsch."
    http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/diverses/pupswitzbolds-erklaerstunde/story/10714156

    Der Pupswitzbold.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und dass die Kanzlerin der Justiz nicht in den Arm fällt, müsste er als Demokrat auch gutheissen.

      Quatsch mit Soße!

      Merkel kann der Justiz nicht in den Arm fallen, wo es um die Beleidigungsklage geht, die Erdogan als Privatmann eingereicht hat. Sie hätte aber das Verfahren nach eben jenem § 103 verhindern können, den die Regierung selbst für entbehrlich hält und abschaffen will.

      Löschen
    2. Wenn Böhmi aber dann freigesprochen wird (§ 103), wird sein Triumph umso grösser sein. Hätte die Kanzlerin das Verfahren verhindert, könnte sich Böhmi jetzt nicht als filetiertes Opfer und "deutschen Ai WeiWei" feiern lassen. Er muss der Kanzlerin also dankbar sein.

      Löschen
    3. > könnte sich Böhmi jetzt nicht als filetiertes Opfer und "deutschen Ai WeiWei" feiern lassen.

      ich befürchte, du hast immer noch nicht bei wikipedia nachgeschlagen, was ironie ist oder das konzept als solches ist dir fremd.

      die "frontlinie" stellt sich wie folgt da: es gibt leute die haben noch nie eine einzige komplette böhmermannsendung gesehen ... und die, die sache als solche kennen. den ersteren hilft das dabei, eine meinung zu haben ... letztere haben eine menge spaß.

      bemühen wir also mal cg jungk

      vielleicht solltest du an dieser front erst dann wieder zeit verschwenden, wenn du mal tief durchgeatmet und von der decke wieder unten bist ;) [ich hoffe, der HB-männchen joke funktioniert ...]

      Löschen