Dienstag, 31. Mai 2016

Die NachDenkSeiten empfehlen der Linkspartei "ernsthafte Konsequenzen": Eine Säuberungsaktion

"Nach der Magdeburger Tortenattacke auf Sahra Wagenknecht übten sich die leitenden Funktionäre der Linkspartei schnell im Schulterschluss mit ihrer gedemütigten Fraktionsvorsitzenden. Das ist löblich. Noch löblicher wäre es jedoch, ernsthafte Konsequenzen aus diesem Vorfall zu ziehen. Der Täter und seine Hintermänner sind der Partei nämlich sehr gut bekannt und stammen aus dem Umfeld der Antideutschen, einer nach eigener Definition linken Splittergruppe, die sich im Zeichen der bedingungslosen Solidarität mit Israel und den USA vor allem als Steigbügelhalter rechter Kräfte betätigt. Das „Magazin“, für das der Tortenwerfer auf dem Parteitag akkreditiert war, genießt die „freundliche Unterstützung“ der Rosa Luxemburg Stiftung. Vielleicht sollte die politische Linke einmal in ihren eigenen Reihen ein wenig aufräumen."  (Jens Berger, NachDenkSeiten)


Die seit Monaten mit Querfront-Vorwürfen konfrontierten NachDenkSeiten - Jutta Ditfurth schrieb treffend "Nachhetzseiten" - schiessen seit gestern zurück. Mit ganz grobem Geschütz. Ihr Ziel: Die "Antideutschen".
Als hätte Diether Dehm (weltnetzTV, Wagenknecht-Flügel) die Feder geführt, nimmt Jens Berger speziell die Realos Klaus Lederer und Halina Wawzyniak ins Visier. Klaus Lederers Verbrechen war, Albrecht Müllers Allianz-Partner Ken Jebsen, den Friedenswinter, Konstantin Wecker, Pedram Shahyar, Diether Dehm, Sahra Wagenknecht und Xavier Naidoo in die Nähe der Querfront zu rücken. Die "Antideutschen" sind Diether Dehm schon länger ein Dorn im Auge, hatten sie es doch gewagt Xavier Naidoo zu kritisieren...

 

Nach mehreren an die Partei gerichteten Aufrufen und Bitten, Diether Dehm aus Gründen aus der Partei Die Linke auszuschliessen, scheint, nach dem fürchterlichen Terroranschlag auf Sahra Wagenknecht (#Tortenknecht), für die Querflöten in und um den Wagenknecht-Flügel die Zeit nun günstig, den Spiess umzudrehen, mit den "Antideutschen" kurzen Prozess zu machen und "aufzuräumen".
Jens Berger verweist in seinem Artikel nicht nur auf den NachDenkSeiten-nahen Blog "Hintergrund", sondern auch auf ein Interview des Daniele Ganser-Angestellten Jens Wernicke.
Dass Jens Berger den "Antideutschen" ihre Solidarität mit Israel und den USA ankreidet, muss nicht verwundern, wenn man den Hass von Albrecht Müller auf die USA und den Wunsch von Diether Dehm nach Solidarität mit der Hamas kennt. Auch Jens Berger machte auf dem Blog "Spiegelfechter" keinen Hehl aus seiner "Sympathie" mit Israel...


Jutta Ditfurth zur Torten-Affäre"Der Faden zwischen linken Milieus und Subkulturen und Linkspartei wird weiter reißen, weil eine Schokotorte als Ausrede und Entschuldigung benutzt wird, um rassistische und nationale Äußerungen der Fraktionsvorsitzenden gar nicht mehr zu kritisieren. Diese Form der "Loyalität", des Corpsgeistes und der unkritischen Solidarität wird die Linkspartei weiter schwächen. Das ist keine Beschwerde, nur eine Antwort an diejenigen, die glauben, dass die Torte die Partei stärkt. Sie stärkt nur Wagenknecht in der Partei (weil ihre Kritiker*innen kniffen), aber nicht die Partei."
 

Kommentare:

  1. Heute attackiert Jens Berger Niggemeier: "Der Qualitätsunterschied zwischen der sachlich differenzierten Kritik und der Ad-Hominem-Rabulistik des „Überjournalisten“ Niggemeier könnte kaum größer sein."
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=33594#h02

    Niggemeier hatte Xavier Naidoo kritisiert...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ausserdem empfehlen die NachDenkSeiten heute Videos von KenFM und vom Pegida-Versteher und Kopp-Autor Willy Wimmer...
      http://www.nachdenkseiten.de/?p=33601

      Löschen
  2. Der "Täter und seine Hintermänner"...

    Tja...

    AntwortenLöschen
  3. Dietrich Bussler auf FB NDS: "Aufräumen"? Eine Säuberungswelle nach stalinistischem Vorbild? Da können die doch gleich bei Kim Jon Un nachfragen. Der weiß wie man das macht. Und Gysi macht den "Anwalt"."


    Kurt Neumann: "Säubern ist stalinistisch..Dann doch eher Wagenknecht und Lafo, die das wollen..


    Dirk Reimer: "Ein bisschen Aufräumen - ein Mini-Gulag für alle die bei AfD-Light nicht mitmachen wollen. - Läuft bei Jens Berger."

    https://www.facebook.com/NachDenkSeiten/posts/10154200944083627

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dirk Reimer: " "aus Partei entfernen", "ein bisschen aufräumen" hört sich nach senilem Stalinismus an."

      Löschen
  4. Die NachDenkSeiten, mit freundlicher Unterstützung der Propagandaschau...
    https://propagandaticker.wordpress.com/2016/05/30/torte-auf-wagenknecht-mit-freundlicher-unterstuetzung-der-rosa-luxemburg-stiftung/

    AntwortenLöschen
  5. "Rupert Neudeck hätte in der Debatte um Israel und die umstrittenen Gebiete, in denen laut Wunsch der Hamas und vieler Mitglieder der Fatah kein einziger Jude leben soll, viele Vergleiche ziehen können, aber er entschloss sich dazu, das kleine Land Israel, das sich gegen seine physische Vernichtung wehren muss, mit Nazideutschland zu vergleichen..."
    https://tapferimnirgendwo.com/2016/05/31/rupert-neudeck-ist-tot/

    Tja...

    AntwortenLöschen
  6. Anonymous.Kollektiv und die Nachdenkseiten-nahe "Propagandaschau":
    http://propagandaschau.blogspot.ch/2015/11/propagandaschau-verarscht-leser.html#

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Nachdenkseiten berufen sich (und verlinken) auf das anonyme Hetz-Blog Propagandaschau:
      http://www.nachdenkseiten.de/?p=23926#h06

      Löschen
    2. Albrecht Müller hat sich nie von der Propagandaschau distanziert. Aus Gründen...

      Löschen
  7. Warum dulden Linke überhaupt diese faschistoiden, kriegs- und kapitalismusverherrlichenden Antideutschen in ihren Reihen? Das ist doch völlig schizophren!

    AntwortenLöschen