Samstag, 10. Juni 2017

Ein Paralleluniversum aus Verschwörungstheoretikern...

"Auf Facebook hat sich ein Paralleluniversum aus Verschwörungstheoretikern gebildet welche sich in ihrer Echokammer in ihrem Wahn gegenseitig bestätigen. Sie haben sich eine eigene Öffentlichkeit erschaffen: Eine Welt, in welcher Putin und Trump angehimmelt und „Altparteien“ verabscheut werden; eine Welt, in welcher die „Lügenpresse“ stets die Unwahrheit als Wahrheit verkaufen will – und nur „Alternativmedien“ die wahren Drahtzieher hinter den Ereignissen aufdecken. Ein Einblick in die absurde Welt der Facebookschwurbler.
Im Rahmen einer Bachelorarbeit habe ich, zusammen mit Andreas Hartkamp, die Facebookseiten untersucht, welche hauptsächlich Verschwörungstheorien verbreiten.  Wir befürchteten, dass sich eine geschlossene, verschwörungstheoretische (im Folgenden: VT) Gegenöffentlichkeit auf dem sozialen Netzwerk Facebook gebildet haben könnte. Diese Vermutung haben wir wissenschaftlich überprüft und wollen hier einen kleinen Abriss der Ergebnisse dokumentieren. Spoiler: Sie existiert, sie ist groß und sie ist stark vernetzt."   (Josef Holnburger) 

Da in dieser Bachelorarbeit auch die NachDenkSeiten und deren Verbindungen zur Querfront und zu Verschwörungsseiten untersucht wurden, ist die Empörung bei den NachDenkSeiten gross. NachDenkSeiten-Mitarbeiter Prof. Dr. Dr. Jörg Wellbrock findet jedoch, in dieser Studie sei "schlampig gearbeitet" worden. Ein schwerer Schlag für die Macher der Bachelorarbeit, denn Wellbrock ist eine anerkannte Grösse in Sachen Verschwörungstheorien und Querfront, gab er doch zusammen mit dem NachDenkSeiten-Redakteur Jens Berger jahrelang den Spiegelfechter heraus.


Die Otto Brenner Stiftung war wohl nicht der selben Meinung wie NachDenkSeiten-Mitarbeiter Wellbrock, denn sie warb für diese Studie...

Ebenfalls - wie die NachDenkSeiten - über diese Studie empört, ist Maren Müller. Maren Müller ist Rubikon-Beirätin und Propagandaschau-Autorin:




Die Antwort:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen