Freitag, 28. April 2017

Man wird Israel doch noch kritisieren dürfen...

"Dass in politischen Debatten gerne Totschlagargumente verwendet werden, ist nicht eben neu. Lange Zeit wurde beispielsweise fast jegliche Kritik an der Politik Israels mit dem Totschlagargument bekämpft, wer Israel kritisiere, sei eigentlich ein „Antisemit“. Damit war die Debatte beendet."  (Jens Berger, NachDenkSeiten, 27. April 2017)
 

Screenshot von einer (von mehreren) "israelkritischen"
Grafik des Spiegelfechter-Blogs (Herausgeber: Jens Berger)


Screenshot von der Internetseite weltnetzTV, welches von Albrecht Müller (NachDenkSeiten)  und Linkenpolitiker Diether Dehm (»Und auch mit der Hamas muss man sich solidarisieren können«) u.a. gegründet worden war:

"Antisemit Natanjahu"


Sahra Wagenknecht (am rechten Rand) ruft zur Unterstützung von weltnetzTV auf - links daneben  Unterstützung für Marine Le Pen  Diabolisierung von Emmanuel Macron:


Mir wird übel...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen