Samstag, 29. April 2017

"Die Eliten müssen weg - und zwar schnell!"

Rubikon-Redaktor Prinz Chaos II. bei KenFM Positionen 10:  "Die Eliten müssen weg - und zwar schnell!"
 

Prinz Chaos II. bei KenFM Positionen 10


Was ich mich schon lange frage: Wen genau meinen diese Leute mit "Elite"...?
 
Prinz Chaos II. ist ein enger Weggefährte von Pedram Shahyar, der wiederum eng mit Ken Jebsen verbandelt ist. Rubikon-Redaktor Prinz Chaos II., der sich als Anarchist versteht, ist beruflich wiederum eng mit dem weltnetzTV-Mitbegründer und Anarchisten Konstantin Wecker verbandelt, der nun mit Daniele Ganser, Maren Müller und anderen im Rubikon-Beirat sitzt. Mit am Tisch bei KenFM-Positionen 10 sass auch Rubikon-Beirat Hannes Hofbauer.

Und was passiert dann mit Weckers
Ferienhaus in der Toskana...?


Wen genau diese Leute mit zu dieser ominösen "Elite" zählen, ist mir noch nicht ganz klar. Gehören etwa der Milliardär Putin oder russische Oligarchen auch zu dieser "Elite"? Aber diese Leute um Ken Jebsen und Albrecht Müller reden in diesem Zusammenhang fast nur von anglo-amerikanischen Institutionen und Personen.



Es ist diese gefährliche, hasserfüllte Verschwörungstheorie, dass es erstens eine solche "Elite" gäbe und dass es zweitens diese "Elite" nur darauf abgesehen habe, uns zu knechten, zu dezimieren und zu versklaven. Wer nur noch solche "alternativen" Medien konsumiert, wird in relativ kurzer Zeit total gaga.
Ich frage mich, wann einer dieser Rubikon-, Compact-, NachDenkSeiten- oder KenFM-konsumierenden Jünger den ersten Mord an einem vermeintlichen Mitglied der "Elite" verübt...

(Artikel am 30. April 2017 überarbeitet)


Leseempfehlungen:
 

Kommentare:

  1. Ob nach diesen Leuten der Milliardär Putin auch zur Elite gehört...?

    AntwortenLöschen
  2. "Jebsen bestreitet, Antisemit zu sein. Seine Überzeugung, die Mächtigen der USA würden von Menschen mit jüdischen Wurzeln gesteuert, deren Ziel die „Schaffung eines israelischen Großreichs“ sei, hält er nicht für judenfeindlich. Jebsen behauptete, Zionisten kontrollierten die UN, den Internationalen Währungsfonds und die Atomenergiebehörde. Israel begehe seit 40 Jahren Völkermord. Das Ziel sei nichts weniger als die „Endlösung“, nämlich das Ausrotten aller Palästinenser in Palästina. In einem aktuellen Video vermutet Jebsen, die Proteste des sogenannten Womens March seien vom jüdischen Investor George Soros gelenkt worden. Der erhoffe sich eine Zunahme an Abtreibungen, damit er am Verkauf toter Embryonen an die Pharmaindustrie verdiene."
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/umstrittenes-festival-in-brandenburg-feiern-mit-verschwoerungstheoretikern/19736922.html

    Tja...

    AntwortenLöschen
  3. Übrigens: Anarchisten und Kommunisten/Sozialisten sind einander gegenüber spinnefeind - nur wenn es um den Kampf gegen die "Eliten" geht, spannen sie für kurze Zeit zusammen...

    AntwortenLöschen
  4. "Im April 2017 zeigte Wimmer unmissverständlich Sympathien für den AfD-Landesvorsitzenden Jörg Meuthen. Dies ist einer Mitteilung von Wimmer zu entnehmen, die er von Yalta (Krim) an Ken Jebsen sandte und die dieser veröffentlichte.[1] Wimmer war im April 2017 Mitglied einer deutschen Delegation "Volksdiplomatie", die die Krim besuchte. Weitere Mitglieder waren Andreas Maurer (ein in Kasachstan geborener Postbote[2], Partei Die Linke aus Quakenbrück, zuvor CDU), der Unternehmer Erwin Toma, Dirk Sadlovski (KenFM), ein Politiker der Partei Die Linke - Hamburg, der Blogger Jan Meyer und Ken Jebsen."
    https://www.psiram.com/de/index.php/Willy_Wimmer

    AntwortenLöschen
  5. Pedram Shahyar lobt heute auf KenFM Prinz Chaos II. und Wojna von der Bandbreite...
    https://kenfm.de/rebellunion-30/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ken Jebsen und Pedram Shahyar wollen mit einem neuen Format vor allem 'jüngere Menschen' ansprechen...

      Löschen