Montag, 6. März 2017

Weil Daniele Ganser Ken Jebsens KenFM so oft lobt, nochmals: Ken Jebsen hat sich "entschuldigt" oder Familientreffen der "Israelfreunde"

"Er hat die Kritik angenommen, sich entschuldigt (u.a. in einem Video mit dem Titel "Ken Jebsen zum Antisemitismusvorwurf", und hat das Video gelöscht. Er sei wütend gewesen, weil seine Karriere gerade durch einen konstruierten Antisemitismusvorwurf zerstört worden sei, erklärte er seine Entgleisung. Er habe provozieren wollen, weil alle sich weggeduckt hätten um nicht mit ihm assoziiert zu werden und selbst etwas abzukriegen.  Es sagte,  er würde so etwas nicht wieder sagen."  (Norbert Häring über Ken Jebsen, im Nachtrag)
 
 
Am 2. Dezember 2016 hatte Norbert Häring eine wohlwollende Buchbesprechung zum Buch "Der Fall Ken Jebsen" veröffentlicht. Nachdem ich Norbert Häring via Twitter gefragt hatte, ob er sich denn Ken Jebsens "Zionistischer Rassismus" nicht angehört habe, sah sich Norbert Häring zu einem längeren Nachtrag genötigt. Ken Jebsen habe sich in einem Interview mit Pedram Shahyar entschuldigt, er sei halt wütend gewesen und habe provozieren wollen.
 
 
Einige Daten:
 
2012:  Ken Jebsen veröffentlicht sein Video "Zionistischer Rassismus". Dauer: ca. 57 Minuten (Vorsicht: Nur für starke Nerven)
Man beachte: Dieses Video veröffentlichte Ken Jebsen nach dem Rauswurf beim rbb...
 
ca. Dezember 2013:  Ken Jebsen bei Jürgen Elsässers COMPACTLive: "Deutschland als besetztes Land - Snowden, NSA und Merkel"



Ken Jebsen bei COMPACTLive


ca. April 2014:  Ken Jebsen bei Jürgen Elsässers COMPACTLive: "Die Lügen-Mechanik - Wie wir von den Medien manipuliert werden"
 
ca. Mai 2014:  Ken Jebsen im Interview mit Pedram Shahyar zum Antisemitismusvorwurf. Ken Jebsen, der gemäss eigenen Aussagen eine Schauspielausbildung absolviert hat, entschuldigt sich für sekundären Antisemitismus. Pedram Shahyar betont, "sachlich" stimme er mit den Aussagen von Ken Jebsen über Israel (im Video "Zionistischer Rassimsus") überein. Shahyar stört sich also nur an der Art und Weise, wie es Ken Jebsen im Video "Zionistischer Rassismus"gesagt hatte...
 
28. September 2014:  Die KenFM-Autorin Evelyn Hecht-Galinski erhält den Kölner Karlspreis 2015. Ken Jebsen hält die Laudatio. Werner Rügemer hält an dieser Preisverleihung einen Vortrag, in welchem er die Existenzberechtigung von Israel thematisiert:
"So bedeutet die Anerkennung des Existenzrechts Israels die Anerkennung eines zusätzlich gefährlichen Vasallenstaates, der als Kettenhund der westlichen Mächte noch eigene und unkontrollierbare Strategien verfolgt." (Werner Rügemer, aus KenFM am Set)
Ken Jebsen greift nicht ein. Ken Jebsen protestiert nicht.

 


2. Oktober 2014:  Ken Jebsen fordert von HaGalil eine Gegendarstelltung: "Meine Zusammenarbeit mit dem RBB wurde nicht wegen antisemitischer Ausfälle oder Äusserungen beendet."


ca. November 2014:  Ken Jebsen geht rechtlich gegen die Band "Antilopen Gang" vor. Die Band hatte im Song "Beate Zschäpe hört U2" geschrieben:
 
"Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert
Und er weiß, wer die Medien und die Börsen kontrolliert,
Dem es leicht fällt, die Welt in Gut und Böse zu sortieren,
Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems:
Zu Verschwörungstheorien gehören Vernichtungsfantasien.
Sie können sagen was sie wollen, sie sind schlicht Antisemiten,
All die Pseudo-Gesellschaftskritiker
Die Elsässer, die KenFM-Weltverbesserer:
Nichts als Hetzer in deutscher Tradition
Die den Holocaust nicht leugnen, sie deuten ihn um."
 
16. Dezember 2014:  Die Linksfraktion beschliesst, fortan keine von Ken Jebsen und Lars Mährholz organisierten „Friedenswinter“-Veranstaltungen finanziell zu unterstützen: Das Bündnis werde inzwischen von „Weltverschwörern, Montagsdemonstranten und Reichsbürgern“ dominiert. (Quelle: Wikipedia)

Januar 2015:  Die junge Welt erteilt Ken Jebsen Hausverbot für die Rosa-Luxemburg-Konferenz:
“Sehr geehrter Herr Jebsen, Ihre Anmeldung für die XX. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz ist hier eingegangen. Leider können wir sie aber nicht bestätigen.Nach internen Beratungen haben wir uns entschlossen, Ihnen für die Veranstaltung Hausverbot zu erteilen. Wir mißbilligen die Art und Weise, mit der Sie Veranstaltungen der Tageszeitung junge Welt nutzen, um Referenten, Autoren und andere Gäste des Verlages für Ihre Zwecke zu kontaktieren. Mit freundlichen Grüßen”
 
Februar 2015:  Ken Jebsen scheitert gegen die Antilopen Gang vor Gericht: Kein Songverbot
 
16. März 2015:  Ken Jebsen greift auf der Berliner Mahnwache Monty Schädel scharf an. Er sei ein „Querfrontler“ und „Feind“ sowie „gekauft von der NATO“. (Quelle: Wikipedia)

2. Mai 2015:  Werner Rügemer  hält auf Einladung von Albrecht Müller (NachDenkSeiten) eine Rede am Pleisweiler Gespräch 2015.


November 2015:  Ken Jebsen bezeichnet Albrecht Müller (NachDenkSeiten) im Video Me, Myself and Media #13  als "Partner", mit dem er zusammenarbeite und sagt wörtlich: "Wir sind also so eine Art Allianz."

2. November 2016:  In einem längeren Interview mit NachDenkSeiten- und Daniele Ganser-Mann Jens Wernicke bezeichnet Ken Jebsen Israel als rassistischen, dogmatischen und zionistischen Gottesstaat.
Aussedem behauptet Ken Jebsen alles Ernstes, dass immer mehr Juden Israel verlassen würden. Ken Jebsen wörtlich: "Immer mehr Juden verlassen diesen zionistischen Gottesstaat".
Zahlen für diese Behauptung liefert Ken Jebsen keine - der "kritische" NachDenkSeiten-Reporter Jens Wernicke hakt nicht nach.

November 2016:  Ken Jebsen interviewt Peter König. Peter König über die Zionisten:
"Man darf nicht vergessen, dass die Medien, die westlichen Medien, die wir ja zu konsumieren kriegen, die sind ähh neunzig Prozent äääh kontrolliert von sechs großen Mediengiganten und das sind alles anglosaxonische Zionistenorganisationen, die praktisch alles dasselbe sagen. [...] Ich würde sagen, oft sage ich das auch oder schreibe darüber, dass der Rothschild-Clan nichts anderes ist als eine Mafia. Und vielleicht sollte man da noch einfügen ich bin überzeugt -sie wissen das-, dass ähh, dass – im Prinzip diese Mafia, diese Zionistenmafia, die Amerika schon seit hundert oder mehr Jahren dominiert ist also, die Medien werden von Ihnen beherrscht…die arbeiten zusammen mit den Großbanken, mit der Pharmazeutik und mit der Kriegsindustrie"
Ken Jebsen greift nicht ein. Ken Jebsen protestiert nicht.




10. November 2016:  Das Oberlandesgericht Köln entscheidet: Die taz darf auch zukünftig schreiben: „Auch Ken Jebsen, nach antisemitischen Äußerungen beim Sender rbb rausgeflogen […]“.

2. Dezember 2016:  Norbert Häring veröffentlicht seine Buchbesprechung über "Der Fall Ken Jebsen" von Mathias Bröckers.

3. Dezember 2016:  Norbert Häring sieht sich wegen des KenFM-Videos "Rassistischer Zionismus" zu einem Nachtrag gezwungen.

http://www.hagalil.com/2014/09/hecht-galinski/
http://querfrontseiten.blogspot.ch/2015/11/free21-und-ihre-autoren.html


[Hinweis: Diesen Artikel hatte ich bereits am 6. Dezember 2016 veröffentlicht]

Kommentare:

  1. Daniele Ganser hat es gestern wieder getan: "Ich kann zum Beispiel die Internetseite NachDenkSeiten oder KenFM oder die Vorträge von Rainer Mausfeld empfehlen."
    https://www.facebook.com/DanieleGanser/photos/a.1316989438362534.1073741828.1295830533811758/1362177657177045/?type=3&comment_id=1362552280472916&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R3%22%7D

    AntwortenLöschen
  2. Markus Saegesser: "ich habe ähnliche erfahrungen gemacht, mit den jüngern dieses friedensforschers, die kämpfen um ihren guru, und das niveau ist teilweise unterirdisch. um eine erfahrung reicher, schade, aber normale diskussionen sind mit denen leider nicht möglich. entweder ist man für ganser oder ein ein dummer intrigant der ihm den allmächtigen schaden will"
    https://www.facebook.com/Knackeboul/posts/1302738939795619?comment_id=1302746073128239&reply_comment_id=1302751316461048&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R8%22%7D

    Mit Ganser-Jüngern diskutieren...? Nö.
    Ich halte mich da an Woody Allen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gilt auch für Ken Jebsen-Jüngern.

      Löschen
  3. Kommentator "To Lo" auf FaceBook: "Habe soeben mein "Nachdenken-Seiten"-Abo abbestellt"
    https://www.facebook.com/NachDenkSeiten/posts/10155065727748627#

    Hintergrund: Albrecht Müller hatte "Kampfmedien" geschrieben und zur Abo-Kündigung vom Spiegel aufgerufen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stefan Pletzer meint dort: "schäme mich eigentlich mittlerweile, dass ich die Nachdenkseiten einst zahlreichen leuten empfohlen habe."

      Löschen
  4. Aktueller FB-Artikel bei Ganser: Er gibt dem "Neuzeit Magazin" ein Intervew. Hat der Forscher Ganser wieder nicht gewusst, welchen Figuren er da ein Interview gibt...?

    Mehr über "Neuzeit Magazin" hier:
    https://www.psiram.com/ge/index.php/NeuZeit_Magazin

    #Hamer #NeueGermanischeMedizin #Reichsbürger #Impfkritiker #Truther

    AntwortenLöschen
  5. Klara Wulfsdorf meint auf FB: "Und - voila - der nächste Auftritt von Herrn Ganser im rechtsdrehenden Milieu rund um "Reichsbürger", "Impfgegner", "Antisemiten", "Neue Germanische Medizin Gläubigen" und rechten Geschichtsrevisonisten. Wie er auf seiner Facebookseite verkündet und verlinkt, gab er dem "Neuzeit-Magazin" ein Interview. Als HISTORIKER! Naja, wahrscheinlich wusste er mal wieder nicht wo er sich befindet... wer's glaubt... Einfach unfassbar!
    https://www.psiram.com/ge/index.php/NeuZeit_Magazin "


    Quelle: https://www.facebook.com/Knackeboul/?hc_ref=PAGES_TIMELINE&fref=nf

    AntwortenLöschen
  6. Aktuell: Daniele Ganser präsentiert auf FB allen Ernstes den Truther Heiko Schrang.
    https://www.facebook.com/DanieleGanser/photos/a.1316989438362534.1073741828.1295830533811758/1363867027008108/?type=3&comment_id=1363891077005703&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R4%22%7D

    Forscher Ganser will Heiko Schrang nicht gekannt haben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, Daniele Ganser, aber jetzt wird's echt peinlich.

      Löschen
  7. Daniele Ganser, Heiko Schrang, Jürgen Elsässer, Christoph Hörstel usw. - alle waren sie im November 2016 in Köln am 3. Quer-Denken-Kongress...

    AntwortenLöschen