Dienstag, 3. Januar 2017

Finanzexperte und KenFM-Autor Ernst Wolff rät: Den "Experten" misstrauen!

Ernst Wolff wird von den guten "alternativen" Medien aka "Gegenöffentlichkeit" immer gerne genommen...

"Finanzexperte Ernst Wolff"


Der "Experte" Ernst Wolff ist KenFM-Autor - schliesslich lauert das Böse immer und überall...


Auch die KenFM-Autorin Karin Leukefeld wird von der selbsternannten "Gegenöffentlichkeit" als Expertin gehandelt: "KenFM sprach mit Nahost-Expertin Karin Leukefeld...".
Deshalb folgende Leseempfehlung:


Leseempfehlung:  "Uni Kassel: Credit Points für politischen Wahn"

Kommentare:

  1. NachDenkSeiten-Autor Jens Wernicke klagt bei KenFM über "Hirnstein"...
    https://kenfm.de/hirnsteine/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jens Wernicke:
      "Liebe Freunde,
      meine journalistische Tätigkeit ruht die nächsten Monate. Ich muss aus gesundheitlchen Gründen deutlich kürzer treten..."

      https://www.facebook.com/JournalistJensWernicke/posts/1020326748072492

      Tja, Jens, man sollte nicht spotten...

      Löschen
  2. "junge Welt-Autorin und Gästin bei KenFM Karin Leukefeld promotete an der Universität Kassel die nationalsozialistische SSNP. In der Vorlesung ging es auch um die angebliche Schuld Israels am syrischen Bürgerkrieg und weiteren postfaktischen Irrsinn. Studenten konnten Credit Points dafür erhalten sich das anzuhören. Weiteres dazu beim Bündnis gegen Antisemitismus Kassel: https://bgakasselblog.wordpress.com/…/uni-kassel-unterm-ha…/"
    https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/1222616137792640/?type=3&Theater

    Tja...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Leukefeld, auch hier eine gelehrige Schülerin des KenFM walzte mit ihrem postfaktischen Redeschwall alles nieder."
      https://bgakasselblog.wordpress.com/2016/12/10/uni-kassel-unterm-hakenkreuz/

      Löschen
  3. Roland Müllers Kommentar bei Correctiv:
    "Jebsen ist Rechtspopulist per excellence. Sein Trick ist, möglichst viele einzusammeln, die strukturell rechts-autoritär denken - also manichäistische Gut-Böse-Weltbilder besitzen, strukturell antisemitischen Verschwörungstheorien anhängen oder einfach nur auf nationalistischem Denken beruhende "antiimperialistische" Ressentiments hegen - sich aber traditionell als "links" einstufen.

    Deswegen sammelt er gerne die Leichtgläubigen mit anti-elitären (linkspopulistischen oder -esoterischen) Themen und verzichtet darauf, zu offen zu werden, wen er für die Probleme verantwortlich macht - er belässt es bei Codes und Andeutungen.

    Es gibt aber Momente, in denen sein rechtes Weltbild ganz unverblümt zu Tage tritt, wie z.B. bei seiner bekannten und online abrufbaren Rede in Berlin 2014:

    „Mein Vorbild“, ruft Jebsen, „ist die Natur! Im Wald gibt es keinen Krieg, der Wald produziert keinen Müll! Und die Zugvögel, die schaffen es jedes Jahr nach Afrika! Wenn die das demokratisch organisieren würden, kämen sie nur bis Sylt!“ Gelächter. „Nein“, brüllt Jebsen. „Die kommen bestens ohne Demokratie zurecht.“"

    https://correctiv.org/recherchen/neue-rechte/artikel/2016/12/30/medien-kenfm-ken-jebsen/#comment-3164

    Und dann gibt es tatsächlich noch Leute, die Ken Jebsen für einen Linken halten...

    AntwortenLöschen