Mittwoch, 31. August 2016

Diether Dehms heroischer Kampf gegen Springer-Journalisten

"Sehr geehrter Herr M.
Ich bin Journalist bei Weltnetz.TV.
Ich möchte gerne von Ihnen wissen:

1. wie oft Sie in der Woche Ihre Unterhose wechseln?
2. ob es zutrifft, dass Sie sie nur wechseln, wenn sich ein gelber Rand abzeichnet?
3. außerdem: ist es zutreffend dass Sie nicht Boxershorts, Slips sondern Schiesser-Doppelripp mit Eingriff tragen?
Bitte beantworten Sie mir dieses bis um Mitternacht.
D." 
(Diether Dehm, 30.August 2016)




Diether Dehm (Die Linke, weltnetzTV) bettelt wieder einmal um ein bisschen Aufmerksamkeit. Dafür verrührt er folgende Zutaten:
- Urlaub in Italien (er hat ein Haus am Lago Maggiore)
- 1 Asylsuchender
- 1 Audi ohne Deutschlandfähnchen
- Facebook
- 2 Esslöffel "ziviler Ungehorsam"
- 1 Anfrage eines welt-Journalisten
- Unterhosen


Was braucht Die Linke noch Feinde, wenn sie solche MdBs hat...?


Leseempfehlung:  "Neustart von weltnetzTV"

Dienstag, 30. August 2016

Vom "linken" Wagenknechtflügel...

"Festzuhalten ist: Die Linke und die AfD haben dieselben Feinde und dasselbe Gegenkonzept. Beide betrachten das Votum für den Brexit, der den Hass auf Flüchtlinge, Polen, Kosmopoliten und alles Globale spiegelte, als sinnvolle Rückkehr zum vaterländischen Geist. Der Wechselwähler fragt sich, ob Petry oder Wagenknecht ihm die Ausländer vom Leib halten soll. Die Aufspaltung der Bundestagsfraktion in einen „linken“ Wagenknechtflügel und die „rechten“ Realpolitiker war immer falsch, weil die „Linke“ gespickt war mit Gestalten wie Diether Dehm, der Naziüberfälle als „Balgereien mit Flüchtlingen“ beschönigt, mit Deutschlandfahnen durch die Republik geistert und meint, man müsse sich auch „mit der Hamas solidarisieren“ können, also mit dem Judenmord, der nach deren Charta zu den Pflichten der Palästinenser zählt.
    Heute muss dieser Flügel ohne Abstrich als Teil des rechten Verschwörungskomplexes betrachtet werden, in dem sich Pegida, Nachdenkenseiten, Montagsfrieden („Putin, hilf!“), „Compact“, AfD, Pax Christi, Esoteriker, Querfronten aller Art tummeln. Ob der Wunsch nach einer Regierungsbeteiligung im Widerspruch zur Querfront steht, wird sich zeigen. In Griechenland, Frankreich, Österreich, Italien und anderswo regieren die Rechtsradikalen mit"  (Rainer Trampert, konkret, Artikel "Sarah Wagenknecht und die völkische Selektion")
 
 
Tja, meine Rede seit Langem - Danke, Rainer Trampert!
 

Sonntag, 28. August 2016

Deutschland braucht kein Breitbart

Breitbart - "This is one American import Germany doesn't need.  Yes, there are many similarities between the American Alt-Right movement and the far-right Alternative für Deutschland party as well as various neo-Nazi and Querfront groups.  But Germany already has its share of online hate portals such as Kopp-Online, KenFM, and Compact-Online  - it definitely does not need another."  (David Vickrey)
 

Bei Kopp-Online und COMPACT ist Willy Wimmer (Pleisweiler Gespräche 2014)
regelmässiger Autor

 
Ja, Deutschland braucht Breitbart nicht. Deutschland hat schon sein Kopp-Online und das COMPACT-Magazin, wo der von Albrecht Müller (NachDenkSeiten) hochgelobte Willy Wimmer regelmässig schreibt. Und Deutschland hat schon sein neurechtes Querfrontmedium KenFM, mit dem Albrecht Müller (NachDenkSeiten) eine Allianz-Partnerschaft eingegangen ist...



Freitag, 26. August 2016

Ganz unten

Norbert Häring lässt sich von Ken Jebsen interviewen.
Walter van Rossum lässt sich von Ganser Institut-Wernicke (und NachDenkSeiten-Mitarbeiter) interviewen...

Walter van Rossum heute in den NachDenkSeiten:  "Ich sage es noch einmal: Der weiße Mann setzt die Welt in Brand und doch fühlt er sich stets als Opfer. In gewisser Weise fühlt er sich ja sogar zu Recht bedroht. Wenn man pausenlos den Rest der Welt beschießt, wird gelegentlich zurückgeschossen."

Man vergleiche Walter van Rossums Aussage bei den NachDenkSeiten mit einer Wikipedia-Diskussion vom 4. Mai 2013"Natürlich ist Rossum schlau genug, in einem öffentlich-rechtlichen Sender nicht explizit Verschwörungstheorien zu verbreiten: Er suggeriert, er assoziiert und arrangiert seine "Fakten" solange, bis der Zuhörer von selber darauf kommt. Besonders erschreckend ist, dass in einem Beitrag eines öffentlich-rechtlichen Senders nur "Experten" zu Wort kommen, die die verzerrte Sicht des "Investigativjournalisten" Rossum bestätigen: Amerika und der Westen als Quell aller Lüge und allen Übels, die Muslime als gedemütigte Habenichtse, die - endlich! - einmal zurückschlagen dürfen."
 
 
 
Leseempfehlungen:
Norbert Häring greift Wolfgang Storz scharf an


Nachtrag vom 27. August 2016
Hier noch ein Video vom NDR über Walter van Rossum:


"Wenn Walter van Rossum zu Gesprächsrunden oder Diskussionen eingeladen wird, dann versammelt sich eine illustre Runde: Menschen, die jedes Vertrauen in Medien verloren haben, solche, die als Ursache aller schlechten Entwicklungen auf der Welt die Einflüsse der USA ausmachen und jene, die begonnen haben, ihre Welt mit Verschwörungstheorien aller Art zu erklären. Walter van Rossum liefert ihnen dazu das notwendige Rüstzeug."  (NDR, Zapp)
 

Leseempfehlung: "Linker Judenhass – Eine Geschichte der Verharmlosung"

Aus dem aktuellen Text von Gerd Buurmann:
 
"Der Antizionismus wird in Deutschland so fahrlässig unterschätzt wie einst der Antisemitismus. Der Antijudaismus hatte einst mit Luther seinen bedeutendsten deutschsprachigen Unterstützer. Der Antisemitismus hatte in Hitler seinen besten Verbündeten. Heute wütet der Antizionismus. Wie wird sich Deutschland wohl diesmal entscheiden? Diether Dehm von der Partei Die Linke hat sich bereits entschieden und trumpft mit dieser Definition von Antisemitismus auf:

“Der Antisemitismus wurde das, was er wirklich ist: Eine massenmordende Bestie. Und deswegen dürfen wir nicht zulassen, dass man den Begriff des Antisemitismus für Alles und Jeden inflationiert. Antisemitismus, das ist Massenmord! Und es gibt überhaupt keinen Anlass, wenn mein Kollege und Freund Rolf Becker hier spricht, wenn von irgendeiner Seite dazwischengepöbelt wird Antisemitismus. Antisemitismus ist Massenmord und muss dem Massenmord vorbehalten bleiben!”


In Deutschland beginnt Antisemitismus laut Diether Dehm also erst mit der Vergasung von 6 Millionen Juden. Alles darunter ist vermutlich eine Ordnungswidrigkeit! Der Antizionismus wird heute so verharmlost wie einst der Antisemitismus. Manch einer fordert sogar einen „unverkrampften Umgang mit Israel“."
 
Diether Dehm steht den NachDenkSeiten sehr nahe und hatte mit Albrecht Müller, Konstantin Wecker u.a. die widerliche Querfront-Homepage weltnetzTV mitgegründet.
 
 
 
Einige Kommentare unter dem Video mit Diether Dehm:
 
"Selten so einen Dreck gehört. Was haben Sie im Bundestag zu verloren? Ach ja richtig.. Meinungsfreiheit schließt auch Scheiße ein! Sie sind einer der Gründe dafür, weshalb Die Linke un-wählbar bleibt. Leider."
 
"Hat gerade noch gefehlt, dass Antisemiten Juden darüber aufklären, was Antisemitismus ist und was Antisemitismus zu sein hat."
 
"Was hat so ein Geschichtsrevisionist eigentlich in der Linkspartei verloren? Haben wir in der AFD, der NPD und den Reps etwa nicht schon genug Gestalten von der Sorte?!"
 
"Herr Dehm, ich bin Linke-Mitglied und was Sie sagen ist verwerflich!"
 
"Alles klar: unterhalb vom massenmord, so ab zwei geklatschten Judenlümmeln ist es nicht Antisemitismus, nein, da greift der Friedensrichter ein und es hagelt Fernsehverbot für ne Woche. Dehm, wegen Typen wie Dir fällt es mir schwer, die Linke zu wählen."

Donnerstag, 25. August 2016

Vom AfD-Flügel der Linkspartei im Saarland...

"Im Gegensatz zur CDU Saar hat DIE LINKE im Saarland durch Oskar Lafontaine
von Beginn an auf eine Steuerung und Begrenzung der Zuwanderung gedrängt"


Nur noch ein Clown...
"Linke Politiker werden als AfD-nahe diffamiert..."  (Oskar Lafontaine)
 

Mittwoch, 24. August 2016

Nach Wolfgang Lieb rechnet nun auch Thorsten Hild mit den NachDenkSeiten ab

"Lieb warnt ebenda weiter: “Die Antwort auf eine Form der Meinungsmache kann meines Erachtens nicht eine andere Form von Meinungsmache sein”.
In genau diese Falle sind die NachDenkSeiten und Makroskop meines Erachtens getappt bzw. haben sie sich diese Falle selbst gestellt. Dass sich dies so entwickeln konnte, spricht dafür, dass auch innerhalb der Redaktionen kein wirklich kritischer und kontroverser Meinungsbildungsprozess stattfindet bzw., wenn es denn tatsächlich der Fall sein sollte, dass alle Beteiligten einen solchen Kurs gutheißen, stehen die Redaktionen dieser Medien den etablierten Medien, denen sie Einseitigkeit und Manipulation vorwerfen, wohl in nichts nach.
Damit sind sie aber keine Alternative zu den etablierten Medien. Im Gegenteil, sie machen alles nur noch schlimmer, und man greift lieber wieder öfters zu den bekannten Zeitungen und Magazinen und beginnt eben dort wieder in guter alter Manier zwischen den Zeilen zu lesen. Wenigstens wird dort nicht so dick aufgetragen, und manchmal stößt man dort sogar auf richtig kluge Analysen."  (Thorsten Hild)
 
 
Thorsten Hild war langjähriger NachDenkSeiten-Mitarbeiter. Nun ist auch ihm der Kragen ob der skandalösen Entwicklung bei den NachDenkSeiten geplatzt. Sein gestern auf dem Blog Wirtschaft und Gesellschaft erschienene Text lässt an Deutlichkeit und Brisanz keine Zweifel aufkommen: Mit den NachDenkSeiten ist  Thorsten Hild fertig. So wie Wolfgang Lieb ein knappes Jahr vor ihm. So wie Kai Ruhsert vor ihm, der sich immer schützend vor Israel gestellt  und den Israelhasser Israelkritiker Werner Rügemer scharf angegriffen hatte - das konnte ja auf Dauer nicht gut gehen...
 
Albrecht Müller am 31. Juli 2014:  "Kai Ruhsert hat große Verdienste beim Aufbau der Hinweise des Tages der NachDenkSeiten. Über den tödlichen Konflikt im Nahen Osten waren wir uns nie einig. Auch deshalb waren die NachDenkSeiten so oft zurückhaltend mit Beiträgen zu Palästina und Israel."
 
 
Dafür hat sich Albrecht Müller kürzlich mit Ken Jebsen zu einer Allianz-Partnerschaft zusammengetan und den COMPACT- und Kai Homilius-Autor Paul Schreyer mit ins Boot geholt...
 
 
 

Dienstag, 23. August 2016

Neue Aufregung in Klein-Bloggersdorf: Die NachDenkSeiten "höchst unseriös"?

Roberto J. De Lapuente regt sich auf. Weil die INSM geschrieben hatte, die NachDenkSeiten wären höchst unseriös. Roberto heute auf seinem Polit-Blog ad sinistram"Daher erfahren wir nicht, weshalb genau die »NachDenkSeiten« unseriös sind."
 
Ich hätte da mal einen Tipp: Einfach "Journalistenhatz" und "QuerFrontSeiten" lesen.  Dort hat es Argumente und Begründungen zuhauf...

INSM:  "die NachDenkSeiten sind höchst unseriös"
 
 


Montag, 22. August 2016

Die NachDenkSeiten werden in ihrem Wahn immer widerlicher und zynischer

Heute veröffentlichten die NachDenkSeiten das Gedicht "Bomben-Stimmung" des KenFM-nahen Querfrontautors Wolfgang Bittner. Der Hintergrund des Gedichtes zeigt den syrischen Jungen Omran, der Opfer eines russisch/syrischen Luftangriffs geworden war, bei dem sein Bruder starb.
Herbert Müller meint auf Spiegelfechter & Nachdenkseiten Watch treffend:  "Dieser Bittner ist in der Tat ein Widerling. Das Gedicht zielt inhaltlich klar auf die USA als Grund allen Übels ab. Der Junge aber ist, wie von euch richtig beschrieben, Opfer von Russen und Assad. An dem Gedicht merkt man ganz gut, dass es Bittner mitnichten um Opfer und tote Kinder geht. Es geht ihm um Feindbildzementierung. Und selbst das Offensichtliche hier wird noch gedreht und dem Feind USA in die Schuhe geschoben. Was für ein Arsch."


Für diesen NachDenkSeiten-Artikel verantwortlich: Querflöte Jens Berger


Die von Albrecht Müller (NachDenkSeiten) und Diether Dehm (Die Linke) mitgegründete Querfrontseite weltnetzTV verlinkt auf Twitter auf Hartmut Barth-Engelbarts Blog zum selben Thema, wo es unter anderem heisst:  "Ansonsten versucht die zionistisch-wahhabitische Achse des Terrors angesichts ihrer schlechten militärischen Lage auf dem Boden in Aleppo verzweifelt, mit globaler Propaganda zu punkten. Genutzt werden für die neueste Propaganda-Attacke ein Video und Bilder von einem verschmutztem kleinen Jungen mit roter Flüssigkeit im Gesicht und blauem Auge, der von zahlreichen Kameras gefilmt aus einem Haus in einen Krankenwagen getragen und da in einen orangenen Krankenstuhl gesetzt wird, und angeblich ein Opfer eines russischen Luftangriffes am Mittwoch im Aleppiner Bezirk Qaterji sein soll..."
Die Begriffe "Zionist" und "zionistisch" kommen in Hartmut Barth-Engelbarts Link insgesamt sieben Mal vor.

An Zynismus kaum zu überbieten.

Sonntag, 21. August 2016

Fragt doch Putin...

Putin unterstützt gerne Rechte und Querfrontler.

"Wir brauchen Deine Unterstützung!"

Die widerliche Querfrontseite weltnetzTV, die sich zur "Gegenöffentlichkeit" zählt, braucht Geld. Gegründet wurde weltnetzTV von folgenden Querflöten:

- Diether Dehm (Die Linke, Millionär, Hamas-Sympathisant, Sänger, Texter)
- Albrecht Müller (NachDenkSeiten, Allianz-Partner von Ken Jebsen/KenFM)
- Konstantin Wecker (Esoteriker, Musiker, Haus in der Toscana)
- Jean Ziegler ("Spekulanten gehören aufgehängt. Punkt") 
- u.a.

Samstag, 20. August 2016

Querfrontscharmützel in Klein-Bloggersdorf

Dass ich das noch erleben darf - man schenkt sich nichts...

Wählt Die Linke, aber will den Kapitalismus
nicht überwinden: Jens Berger (NachDenkQuerFront)


Klein-Bloggersdorf: Man belauert sich beim Feynsinn
und beim Spiegelfechter
 
 
findet Jens Berger 

Wenn die Querfront sich streitet, freut sich der Karl. Stefan Sasse hatte es aber, was Erdmanns Leere betrifft, kürzer und prägnanter als Querflöte Berger formuliert: "Zweimal knatternd in den Wind gefurzt".

Freitag, 19. August 2016

Freundschaft mit Terrorpaten - und die Linke schweigt

Die Querflöte und Putinversteherin Sahra Wagenknecht twitterte am Dienstag:  "Kumpanei mit Terrorpaten Erdogan beenden!"
 
 
Na dann...

"Turkish president Recep Tayip Ergodan is to meet
with “his friend” Vladimir Putin"  (RT Russia Today)
 


"Russian President Vladimir Putin and Syrian President Bashar Assad have held talks in Moscow on Tuesday. Assad informed the Russian leader about the situation in Syria and the plans of government forces."  (RT Russia Today)


Russland testet in Syrien neue Waffen
"Stolz klang Russlands Präsident Wladimir Putin, als er am Wochenende im Staatsfernsehen von dem neuen russischen Marschflugkörper Kalibr erzählte. 26 Raketen wurden in der vergangenen Woche von vier Schiffen im Kaspischen Meer nach Syrien abgefeuert. Die Kalibr hat die russische Armee erst seit drei Jahren. Zum ersten Mal überhaupt wurden sie nun im Gefecht getestet.
Putin lobte die «hochtechnologischen, hochgenauen, modernen» Waffen. Die Raketen seien über eine Entfernung von 1500 Kilometern geflogen und hätten auf dem Weg 147 Mal ihre Flugrichtung geändert. Sie seien auf einer Höhe zwischen 80 und 1300 Metern geflogen."  (Politics Germany)


Wo bleibt nun Wagenknechts Kritik an Putin? Auch in den NachDenkSeiten keine Spur von Kritik an Putins Kriegsbeiteiligung in Syrien an der Seite des Terrorpaten und Schlächters Assad. Ein Teil der ach so friedensstiftenden Linken sinniert lieber mit Erdogan über eine Solidarität mit der Hamas...

"Die türkische Regierung zeigt demonstrativ Nähe zur radikal-islamischen Hamas. Deren Chef Khaled Mashal trat überraschend bei einem Kongress der Erdogan-Partei AKP auf. Seine Rede wurde begleitet von "Nieder mit Israel"-Rufen."  (Spiegel.de)

Mittwoch, 17. August 2016

"Beweise für russische Hackeraktivitäten gibt es keine."

"Beweise für russische Hackeraktivitäten gibt es keine." (NachDenkSeiten)
 
Das behauptet der Querfront-Troll Jens Berger in den heutigen NachDenkSeiten.  Und wer etwas anderes sagt - ist ein Kriegstreiber...

Samstag, 13. August 2016

Wagenknecht wirbt für Querfront-Seite weltnetzTV

(oben links: Mahnwachen-Morgaine,
ganz unten rechts: Sahra Wagenknecht)


Querflöten werben für Querflöten...


Leseempfehlung:  Prorussischer Friedenswichtel ruft auf weltnetzTV dazu auf, die Nato zu "überwinden"...

Freitag, 12. August 2016

Owe Schattauer alias C-Rebell-um auf "Friedensfahrt" Richtung Moskau

Owe Schattauer will Frieden bringen...

Eindrückliche Pazifismus-Demonstration

"Laut russischer Medien ist der Friedensfahrtorganisator Owe Schattauer alias C-Rebell-um ein in Deutschland beliebter Sänger[1]. Schattauers bisher wohl bekanntestes Werk "Wer hat euch bezahlt?" wurde von der Antilopen Gang gefeatured, die es in einer neuen Version als "Neoliberale Subkultur" auch auf ihrem Mixtape "Abwasser" veröffentlichten, womit Schattauer es dann doch noch ins Radio schaffte[2]. form/prim veröffentlichte einen Remix für den die von Schattauer herausgeschriene Zeile "Meine Lieder spielt ihr(das Radio) 20 Jahre nicht" titelgebend war[3]. Schattauer glaubt Deutschland werde von den Rothschilds beherrscht weswegen Deutschland sich im Krieg mit Island befinde[4]. Vermutlich ist das der Grund dass der beliebte Sänger und Friedensbewegte nicht im Radio gespielt wird."  (Friedensdemo-Watch)
 

Ken Jebsen interviewt den Friedensfahrer Owe Schattauer
 
 
Der Superstar im russischen NTV
 
 
 
Hier werben die NachDenkSeiten für Owe Schattauer...
 
Owe Schattauer kennt ganz viele bekannte und schrecklich einflussreiche Leute...

Donnerstag, 11. August 2016

"USA befahlen den Abschuss des russischen Kampf-Jets" (Willy Wimmer)

Die reine Wahrheit:



Das Ziel der USA war, die Türkei gegen Russland aufzuhetzen und die Beziehungen zwischen den beiden Staaten zu vergiften, sagt Kopp- und COMPACT-Autor Willy Wimmer...
 
Das kriegslüsterne Amerika hat es aber, dank der tiefen Freundschaft zwischen den lupenreinen Demokraten Putin und Erdogan, nicht geschafft, das friedliebende Russland und die von der Nato erpresste Türkei gegeneinander aufzuhetzen:



Kopp- und COMPACT-Autor Willy Wimmer bei KenFM"Clinton ist die Garantin für den 3. Weltkrieg"


[Dieser Artikel kann Spuren von Sarkasmus enthalten]

Mittwoch, 10. August 2016

„Sind die Putschisten ‚Amerikas Jungs‘?“

Anmerkung Paul Schreyer: "Tatsächlich deutet inzwischen einiges auf eine Beteiligung von Amerikanern beim jüngsten Putschversuch in der Türkei."  (Quelle: NachDenkSeiten, 10.08.2016)
 
Anmerkung Albrecht Müller: "Willy Wimmer [Kopp- und COMPACT-Autor] hat diese Vermutung schon sehr viel früher geäußert. Am 22. Juli schickte er mir folgende Mail:
… zum gescheiterten Putsch in der Türkei, dem Abschuß des russischen Kampfflugzeuges und den Auswirkungen auf die türkische Politik gegenüber des Russischen Föderation, den USA und dem Nahen Osten habe ich mit Ken Jebsen ein Gespräch geführt."  (Quelle: NachDenkSeiten, 10.08.2016)
 
 
Noch Fragen *hüstel*...?

 


Samstag, 6. August 2016

Weshalb die NachDenkSeiten und das weltnetzTV nicht?

Tilo Jung hatte sich nicht nur vom Hetz-Blog Propagandaschau distanziert, er hat die Propagandaschau nun auch unmissverständlich dazu aufgefordert, das Jung&naiv-Logo zu entfernen. Das finde ich mutig und konsequent. Mutig deshalb, weil er sich wohl bewusst war, dass er deswegen von Mahnwichteln, NachDenker und KenFM-Groupies angefeindet (Kommentare beachten) wird.


Tilo Jung verlangt die Entfernung des Jung&naiv-Logos


Weshalb distanzieren sich die NachDenkSeiten und das weltnetzTV nicht vom Hetz-Blog Propagandaschau? Das weitgehend von Diether Dehm (Die Linke) dominierte und von Albrecht Müller (NachDenkSeiten) und Konstantin Wecker mitgegründete weltnetzTV macht sogar Werbung für die Propagandaschau. Die NachDenkSeiten haben schon mehrfach wohlwollend auf die Propagandaschau verlinkt.
Ist ihnen ihr Logo auf dieser rechten Hetzseite sogar genehm, weil es ihre Klickzahlen erhöht?

 
 
 


Freitag, 5. August 2016

Sabine Schiffer will zuerst gezögert haben...

... und unterstützt dann doch - im Sinne "geopolitischer Vernunft" - die rechtsesoterische und von Ken Jebsen mehrfach beworbene "Friedensfahrt Berlin-Moskau". Schirmherr ist Querfront-Willy: Pegida-Versteher, Kopp- und COMPACT-Autor Willy Wimmer.
 
 
 
 
Sabine Schiffer vom IMV Erlangen steht der NachDenkQuerFront nahe...
 

Absolute Pflichtlektüre

 
Der von Albrecht Müller mit Adresse an den Pranger gestellte David Vickrey über das Buch der Milosevic-Apologetin Diana Johnstone zu Hillary Clinton, das auch von den NDS gehypt wird:
"Johnstone's latest book, Queen of Chaos: The Misadventures of Hillary Clinton, was pretty much ignored in the United States as yet another Stalinist hit piece, but the German version has sold surprisingly well - reaching the #3 spot on Amazon.de's bestseller list of books about the United States. This is due primarily to glowing reviews of the book by leftist Web sites such as Telepolis, Ossietzky and NachDenkSeiten. NachDenkSeiten has called Johnstone's book "absolute Pflichtlektüre" ("an absolute must-read"), NachDenkSeiten editor and RTDeutsch-stringer Jens Berger has repeatedly promoted and endorsed the book. No doubt these sites are attracted to Johnstone because of her rabid anti-Americanism and anti-Semitism, as well as her reflexive admiration of brutal dictators."  (Dialog International)

Dienstag, 2. August 2016

unappetitliche Freunde

"Auch mit falschen Tatsachenbehauptungen, z.B. ich sei "Mitglied der geschlossenen Gruppe" eines vorgeblichen "Tolstoi-Instituts". Dagegen werde ich rechtliche Schritte einleiten.
[...] Ein Tolstoi-Institut kenne ich gar nicht, habe es also weder mitgegründet, noch gestartet. Gegen eine offensichtlich gefakte Screenshot-Montage, die mich gemeinsam mit unappetitlichen Rechten zeigt, habe ich bereits Strafanzeige erstattet."  (Diether Dehm)

Diethers "unappetitliche" Freunde hier...
 

Oder hier drei Auszüge davon:

Mahnwachen, Propagandaschau, Friedenswinter, Bandbreite, Hamas, Klapse
 

 
 
Tatjana Garsiya  (Tolstoi-Institut)
 
 

Arne Fischer (COMPACT) oben rechts
 
 
"Ich bekämpfe Querfront und stehe stattdessen für eine "Unidad Popular-Strategie", wie sie auch Allende vertrat. Kollaboration mit meinen Todfeinden, den Faschisten, ist für mich dabei undenkbar.
[...] Insofern dürfen Sie mich vielleicht "Putinversteher" nennen, aber nicht Querfrontler."  (Diether Dehm)



Montag, 1. August 2016

"Dass die russischen Portale gern und oft Rechtsextreme als Interviewpartner einladen, ist schon länger bekannt" oder Das Suworow-Institut ist mit dem Tolstoi-Institut befreundet

Dass die russischen Portale gern und oft Rechtsextreme als Interviewpartner einladen, ist schon länger bekannt. "Im Westen will die russische Regierung so Zwietracht säen und jene bestärken, die regierungs- und elitenkritisch sind", erklärte der russische Journalist Andrei Soldatov vor wenigen Wochen in einem STANDARD-Interview. - derstandard.at/2000042003825/Sputnik-Gudenus-Identitaere-Russisch-rechtes-Rendezvous-in-Wien
Der Artikel "Russisch-rechtes Rendez-vous in Wien" im Der StandarSputnik, FPÖ, Identitäre: Russisch-rechtes Rendezvous in Wien - derstandard.at/2000042003825/Sputnik-Gudenus-Identitaere-Russisch-rechtes-Rendezvous-in-Wiend zeigt deutlich, wie das Suworow-Institut Rechtsextremen eine Bühne bietet. "Brisant ist, dass als Obmann des Suworow-Institutes ein russischer Journalist namens Igor Belov fungiert, der für das staatliche Auslandsmedium Sputnik aus Wien berichtet", schreibt der Standard.
Russische Staatsmedien wie Sputnik und RT Deutsch verstehen sich als "Gegenpol" zu westlichen Medien. Albrecht Müller (NachDenkSeiten) bezeichnet dies als "Gegenöffentlichkeit". Nach Albrecht Müller, der auch das weltnetzTV mitbegründet hat, sind viele westlichen Medien "gleichgeschaltet". Um die "Gegenöffentlichkeit" zu stärken, geht Albrecht Müller sogar mit KenFM eine Allianz-Partnerschaft ein.
Wen wundert es da noch, dass das Suworow-Institut auf seiner Hompage stolz auf die Freundschaft mit dem Tolstoi-Institut hinweist, wo ebenfalls Kontakte mit Personen aus dem rechten und rechtsextremen Spektrum gepflegt werden. Tatjana Garsiya, die Gründerin des Tolstoi-Institutes, hatte ihr genehme Personen eigenhändig zu der geschlossenen Facebook-Gruppe hinzugefügt.
 
Wie kommt Tatjana Garsiya nun auf die Idee, zu all den "unappetitlichen Rechten" (O-Ton Diether Dehm) wie z.B. Hartmut Beyerl, Alexander Dietel (Rep),  Jürgen Elsässer (COMPACT), Tatjana Festerling,  Ken Jebsen (KenFM), Florian Hauschild (RT Deutsch), Kai Homilius (COMPACT), Frank Höfer (NuoViso), Kathrin Oertel (Pegida) usw. ausgerechnet auch noch den Linken-Politiker Diether Dehm auszuwählen und vor etwa einem Jahr zu dieser Mitgliederliste hinzuzufügen? Liegt es etwa daran, dass Diether Dehm freundschaftliche Kontakte zur Querfront-Combo Die Bandbreite und zu Ken Jebsen pflegt und entgegen dem Parteibeschluss trotzig auf neurechten Mahnwachen/Friedenswinter auftrat?
 
Pikant ist aber nun, dass Diether Dehm auf seiner Homepage beteuert, dieses Tolstoi-Institut gar nicht zu kennen:  "Ein Tolstoi-Institut kenne ich gar nicht, habe es also weder mitgegründet, noch gestartet." Er will gegen "falsche Tatsachenbehauptungen" rechtliche Schritte einleiten...

Facebook: "Wenn dich einer deiner Freunde zu einer Gruppe hinzufügt,
erhältst du umgehend eine Benachrichtigung"


Dann muss Diether Dehm also sogar noch mit Tatjana Garsiya vom Tolstoi-Institut befreundet gewesen sein...?
Kann es wirklich sein, dass der Linken-Politiker Diether Dehm lügt...?