Freitag, 29. April 2016

Absolut vertraulich

"Ihre Informationen werden selbstverständlich absolut vertraulich behandelt..."  (Jens Berger, NachDenkSeiten, 29. April 2016)

Ausser man kritisiert die NachDenkSeiten...

Da erhält Albrecht Müller wohlmeinende Ratschläge von ihm Wohlgesonnenen und Gönnern - und Albrecht Müller bezeichnet dies dann als das "versuchte Mobbing einer Art von Gesinnungspolizei".
(Diese Freunde und Gönner der NachDenkSeiten hatten Albrecht Müller darauf aufmerksam gemacht, dass Willy Wimmer auch in rechtsnationalen, antisemitischen Kreisen verkehrt und dass die NachDenkSeiten deswegen in Verruf kommen könnten, weil Müller Willy Wimmer in den NachDenkSeiten wohlwollend grossen Raum gewährt. Willy Wimmer ist übrigens regelmässiger Autor beim Compact-Magazin von Jürgen Elsässer!)
 
Albrecht Müller veröffentlichte einige dieser besorgten E-Mails und versah sie mit höhnischen Kommentaren.
 
Es kommt aber noch dicker:
Albrecht Müller veröffentlichte aus einer E-Mail seines Freundes Birnbaum Name und Adresse eines in den USA lebenden Bürgers, weil dieser Albrecht Müller wegen dessen Hass auf die USA kritisiert hatte:
"Albrecht Mueller, the editor of NachDenkSeiten, is shortly coming out with his next book – Der Tod kommt aus Amerika (“Death Comes from America”). The title reflects his conviction that the United States is the source of all misery in the world."


 
 
Es ist nicht das erste Mal, dass Albrecht Müller private Schreiben von Kritikern als Pranger in den NachDenkSeiten veröffentlicht und mit höhnischen Anmerkungen versieht.
Ein anderes Beispiel für dieses Vorgehen war das Schreiben des Journalisten Peter Henkel. Peter Henkel kritisierte Albrecht Müller wegen dessen immer auffälliger werdenden, brandgefährlichen Verächtlichmachung der Medien. Dieses private, vertrauliche Schreiben verfasste Peter Henkel noch vor den "Lügenpresse"-schreienden Pegida-Demonstrationen...
 
 
Über den Charakter von Albrecht Müller und anderen NachDenkSeiten-Mitarbeitern muss meines Erachtens nicht mehr spekuliert werden.
Was mich aber vollends aus der Fassung bringt, ist die Tatsache, dass solche Figuren dann auch noch die Frechheit besitzen, das Wort "Anstand" zu instrumentalisieren...
 

Kommentare:

  1. "Wahlbetrug und Wahlmanipulation haben in den USA eine sehr lange Tradition" (Prinz Chaos II.)
    https://www.youtube.com/watch?v=Ro6DhmTKSZE

    AntwortenLöschen
  2. Antizionistischer Antisemitismus

    Warum ÖkoLinX-Antirassistische Liste aus dem Revolutionären 1. Mai-Bündnis (Berlin) ausgetreten ist
    https://www.facebook.com/GenFM/posts/1336141933069238

    AntwortenLöschen