Dienstag, 8. Dezember 2015

Das Blog von Konstantin Wecker hält an der Holocaustrelativierung fest

Gestern entdeckte ich auf dem Eso-Blog "Hinter den Schlagzeilen" vom weltnetz.tv-Mitbegründer Konstantin Wecker eine Holocaustrelativierung der ganz widerlichen Sorte:


"Schlachttiertransporte gehören zu den ganz dunklen Kapiteln unserer „Zivilisation“. Vergleiche mit Menschentransporten der Nazis drängen sich da auf. Man sollte solche Vergleiche nicht vorschnell als unangemessen zurückweisen."  (Hinter den Schlagzeilen)


Das Recht auf Leben gelte nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere, also auch für Hunde, Katzen, Frösche, Mücken, Würmer usw. Schuld sei die katholische Kirche und das Tierschutzgesetz, die Mord nur auf Menschen beziehen würden.
Ich kommentierte die Holocaustrelativierung mit vier Worten: "Widerliche Holocaustrelativierung. Schämt Euch!"
Mein Kommentar blieb nicht beantwortet. Die Macher dieses Blogs - Roland Rottenfusser und Holdger Platta - rechtfertigten und bekräftigten ihren Dreck mit Hunderten von Wörtern und machten mit ihren lächerlichen Gegenangriffen und Anschuldigungen die Sache nur noch schlimmer.

Eulenfeder: "da fängt der holocaust an, wenn man sagt: ‚ es sind ja nur tiere‘."
 
Der ach so empathische und zärtliche Konstantin Wecker, der dieses widerliche Blog verantwortet, ist Mitbegründer des Polit-Blogs weltnetz.tv, zu dessen Mitbegründern - nebst Anderen - auch Albrecht Müller (NachDenkSeiten) und Diether Dehm (Die Linke) gehören. Am 19. März 2015 verkündete weltnetz.tv eine Kooperation mit den NachDenkSeiten. Ken Jebsen wiederum verkündete am 15. November 2015 eine Allianz-Partnerschaft mit Albrecht Müller (NachDenkSeiten).
Auf den beiden folgenden Screenshots sehen Sie viele der weltnetz.tv-Mitbegründer, zusammen mit dem KenFM-Mitarbeiter Pedram Shahyar als Gast, vertieft in ganz wichtige, Massstäbe setzende Gespräche von fast drei Stunden Dauer. Albrecht Müller schaut ein wenig verärgert drein, weil seine ewigen Geschichten aus den Siebzigern nicht auf genügend Interesse stiessen...


Ganz rechts: KenFM-Mitarbeiter Pedram Shahyar,
mit seinem Smartphone beschäftigt
 
 

Konstantin Wecker, selbsternannter Anarchist und Pazifist, der auch das Pamphlet von Diether Dehm unterschrieben hat, wo behauptet wird, dass Israel lüge und die Macht habe so viele Medien zu beeinflussen, kann auch weniger zärtlich und friedlich:
"Man muss das Pack enteignen. Anders geht es nicht."  (Quelle)

Konstantin Wecker mit Friedenskette
 

Kommentare:

  1. "Was einzig interessiert, ist der Kampf gegen Kriegsgegner und Antikapitalisten unter dem VORWAND, „Holocaustrelativierung“ aufzudecken." (Roland Rottenfusser)
    http://hinter-den-schlagzeilen.de/2015/12/07/schande-fuer-die-menschlichkeit/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, jetzt hat Roland Rottenfusser sogar meine Rubrik "Blog-Herausgeber" gelesen...
      http://hinter-den-schlagzeilen.de/2015/12/07/schande-fuer-die-menschlichkeit/comment-page-1/#comment-309425

      Löschen
    2. "Internet-Troll" und "Profi-Hater" André.
      Nimmt schon fast Edelfedersche Ausmasse an. Da geht aber noch ein bisschen...

      Löschen
    3. Roland Rottenfusser:
      "Typisch für Andrés „Argumentationslinie“ ist der Missbrauch des Gedenkens an Holcaustopfer zur Diffamierung von Gegnern von Kapitalismus, Kriegspolitik und Medienpropaganda."
      http://hinter-den-schlagzeilen.de/2015/12/07/schande-fuer-die-menschlichkeit/comment-page-1/#comment-309425

      Man hält an der Holocaustrelativierung fest.

      Löschen
  2. Wenn man "das Pack" enteignet, was passiert dann mit Konstantin Weckers Ferienhaus in der Toskana...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und was passiert mit Diether Dehms Ferienhaus am Lago Maggiore...?
      http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Mit-der-Linken-in-den-Urlaub

      Löschen
  3. Jetzt (heute) wirbt Konstantin Weckers Blog auch noch für das neue Lied von Xavier Naidoo, wo es heisst: "Muslime tragen den neuen Judenstern"

    Über die Kritik an solcher Holocaustrelativierung schreibt "Hinter den Schlagzeilen" von "Kampagne":
    "Bei einem pazifistischen Lied halte ich diese Kampagne für sehr bedenklich."
    http://hinter-den-schlagzeilen.de/2015/12/08/xavier-naidoo-nie-mehr-krieg/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. passend zu Ken Jebsens Logik:
      "Der Kampf gegen den Terror kann jeden treffen:
      Russische Jet-Piloten - weil die an der Türkisch-Syrischen Grenze den IS beim Öl-Schmuggel behindern.
      Xavier Naidoo - weil der Mannheimer "Nie wieder Krieg" singt
      Jürgen Todenhöfer - weil der Naidoo´s Track über Facebook pusht."

      https://de-de.facebook.com/KenFM.de/posts/10153140714376583

      Mir wird übel...

      Löschen
    2. Ken Jebsen verschweigt/unterschlägt im Video, dass sich Marek Lieberberg von Xavier Naidoo distanziert hat.

      Löschen
    3. GenFM:
      »In seinem neuen Lied singt Xavier Naidoo: „Muslime tragen den neuen Judenstern / Alles Terroristen, wir haben sie nicht mehr gern / Es ist einfach nur traurig…“ Doch traurig ist vor allem auch die hinter diesem Statement stehende Weltsicht. Eben der Vergleich von aktuell weit verbreitetem antimuslimischem Rassismus einerseits und staatlicher Verfolgung von Juden während der Nazi-Herrschaft in Deutschland andererseits wurde unter anderem auch in einem Propaganda-Video auf der, der islamistischen Hizb-at-Tahrir nahestehenden Webseite „Generation Islam“ benutzt, um Muslime für eine Opferideologie zu vereinnahmen. In dem ansprechend animierten und vielfach geteilten Video werden tatsächliche Diskriminierungserfahrungen von Muslimen auf gefährlich-subtile Art und Weise überhöht. Der Gedanke, dass einer religiösen Minderheit in Deutschland ein ähnliches Schicksal drohe wie der jüdischen Bevölkerung während der Shoah verharmlost die systematische Tötung von Juden und reproduziert das gefährliche Narrativ einer sich unter Angriff befindenden und gegen ‚den Westen‘ zu Wehr setzenden uniformen islamischen Gemeinschaft.«
      https://www.facebook.com/GenFM/posts/1231442880205811

      Das sehe ich ganz ähnlich.

      Löschen
  4. Von meinen treuen Lesern:
    http://querfrontseiten.blogspot.ch/p/blog-herausgeber.html

    AntwortenLöschen
  5. Volker: "@Roland,
    die damaligen Vernichtungslager dienten dazu, Menschen abzuschlachten, die in der Ideologie übermenschlicher Fantasien als unwertes Leben bezeichnet wurden. Mit der Thematik der Massentierhaltung hat dies sicherlich nichts zu tun. Solche Vergleiche sind für ein neues Bewußtsein eher hinderlich, verzerren den Blick auf das Wesentliche."


    Roland Rottenfusser: "Du hast hier einen wichtigen Unterschied benannt, Volker: Tiere werden wegen des Fleisches abgeschlachtet, Juden im „Dritten Reich“ galten als „unwertes Leben“. Danke hierfür." (Roland Rottenfusser, vor wenigen Minuten)
    http://hinter-den-schlagzeilen.de/2015/12/07/schande-fuer-die-menschlichkeit/comment-page-1/#comment-309464

    Es wird immer krasser...

    AntwortenLöschen
  6. lag heute so in meinem briefkasten

    https://i.imgur.com/lWLW8Z4.jpg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hardy,
      danke für den Hinweis.
      Diese Vier passen zusammen...

      Löschen
  7. Man muss nicht lange suchen.
    Rottenfusser schreibt für etliche rechtsesoterische Magazine, wie zB Matrix 3000, wo er auch als Redakteur "Kultur, Gesundheit" geführt wird - des wegen Volksverhetzung verurteilten Ulrich Heerd, der Bücher des antisemitischen VTlers Jan van Helsing vetrieben hat.
    Desweiteren bei ZeitGeist, ein Magazin "mit Themenschwerpunkt außerwissenschaftliche Wasserforschung, Pseudomedizin, Impfkritik und Freie Energie", wo man auch Truther-Artikel sowie solche über Infokrieger Alex Jones finden kann sowie von "Die Vereinigten Staaten von Europa"-Autor Oliver Janich, auf den - und wieder scchließt sich ein Kreis - auch Naidoo bezieht.

    trendinfopartisan zu Ulrich Heerd mit seinem "braun-grünen Verlagsunwesen":
    "Man kann es drehen und wenden, wie man will: es haben sich in der weiter oben beschriebenen Szene ... netzwerkähnliche Strukturen herausgebildet. In den Buchangeboten der Verlage, den Zeitschriften und Seminaren tauchen immer wieder dieselben Akteure auf."
    http://www.trend.infopartisan.net/trd0301/t150301.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh - interessant!
      Esoterik, Antisemitismus... Das ganze Programm.
      Das weltnetz.tv - und mit ihm Konstantin Wecker und die NachDenkSeiten unter Albrecht Müller - werden immer offener"...

      Löschen